fbpx
Langlauf im Sommer

Faszination Langlauf

Der Langlauf ist als nordischer Wintersport entstanden und eroberte schnell die ganze Welt. Kaum eine andere Sportart versprüht so viel Faszination wie diese!
Im Laufe der Jahre wurden immer wieder neue Techniken entwickelt, getestet und verworfen. Schlussendlich haben sich die Stilarten Klassisch und Skating in der Langlaufszene etabliert.
Der Langlauf ist die Grundsportart für den weltweit beliebten Sport Biathlon. In Kombination mit Skispringen bildet Langlauf den Sport Nordische Kombination, eine weitere Sportart, die viele Fans an sich zieht. Der Sport zieht im Winter viele Fans an, egal ob bei den Olympischen Spielen, dem Weltcup oder der Weltmeisterschaft. Jährlich pilgern tausende zu den Austragungsorten. Beachtlich ist auch, dass keine andere Sportart in den Wintermonaten mehr Menschen vor die Fernsehgeräte zieht! Der Vorteil ist, Langlauf kennt keine Altersgrenzen, keine Leistungsgrenzen. Die Faszination Langlauf erreicht neben den Profis immer mehr Fans, und macht aus bequemen Zuschauern aktive Langläufer. Der Langlauf im Sommer ist allerdings noch nicht so verbreitet wie sein Winterpendant.

 

Die Alternativen für den Langlauf im Sommer im Überblick

Die Alternativen für den Langlauf im Sommer im Überblick

Skiroller / Rollski

Skiroller oder Rollski sind die vom internationalen Ski Langlaufverband anerkannten Alternativen für Langlauf im Sommer. Wobei hinter beiden Begriffen dasselbe steckt: Ein Holm mit einer Langlaufbindung und hinten und vorne jeweils mindestens eine Rolle. Für Klassisch und Skating gibt es jeweils separate Rollski oder auch Kombimodelle. Für Bindung, Schuhe und Stöcke wird das identische Material wie im Winter verwendet. Standardmäßig kann man mit einem Rollski nur mit dem „Schneepflug“ aus dem Winter bremsen. Das macht es für viele Langläufer, gerade im Hobbysport, unmöglich solche Rollski im Sommer zu verwenden. Abhilfe und Sicherheit schafft eine zusätzliche Bremse.

Ähnlichkeit zum Langlauf

Absolute Skiähnlichkeit im Vergleich zum Langlaufski im Winter hat nur der Skiroller ComfortskateS. Durch 3 Räder, ein Rad vorne und zwei Räder hinten, stellt sich das gleiche Balancegefühl wie auf dem Ski ein. Aber nicht nur das. Mit den ComfortskateS können Anfänger in diesem Sport ein noch sichereres Standvermögen erreichen als im Winter. Dafür sorgen die Stellschrauben am hinteren Teil des Skirollers. Dreht man die äußere Schraube weit hinein, steht der Skiroller ComfortskateS unheimlich sicher. Dies entsteht auch durch den positiven Radsturz der beiden Hinterräder.
Trotzdem kommt auch der geübte Fahrer nicht zu kurz. Der ComfortskateS Skiroller bietet die Möglichkeit, viel und wenig Balancegefühl, sowie harte und weiche Spannungsverhältnisse einzustellen. Zusammen mit der genauen Einstellbarkeit des Laufstils sind das Faktoren, die gegenüber Skike, Cross Skates und anderen Skirollerprodukten einzigartig sind. Auf zweirädrigen Rollski und Skikes ist es unheimlich unsicher und wackelig, was gerade bei Anfängern mit schwacher Muskulatur zu großen Schwierigkeiten führt.

Federung und Abdruckverhalten

Nun vertreten Experten beim ersten Hinschauen oft die Meinung, man könne mit zwei Rädern hinten nicht skaten. Ja das war bisher so! Der Rollski ComfortskateS ist mit seiner Einzelradaufhängung mechanisch dem Langlaufski nachempfunden. Das Abdruckverhalten (aktiven Abdruck) kann nur mit dem ComfortskateS Skiroller erreicht werden. Man sieht immer wieder Sportler, die bereits Skiken oder Inliner fahren und im Winter beim Abdruck mit dem Ski zur Seite wegrutschen. Aber auch gerade Anfänger in Sachen Skilanglauf haben das Problem. Hier lernt man mit dem Skiroller ComfortskateS beim Abdruck das aktive Kippen des Gerätes. Alle zweirädrigen Rollski stehen beim Abdruck schon auf der Kante und somit ist ein aktiver Lerneffekt ausgeschlossen. In dieser Hinsicht ist der Skiroller ComfortskateS eine echte Revolution. Mit der Langlaufbindung vom Winter und dem ebenso gewohnten Schuh erlebt man ein 1:1 Gefühl. 

Bremsen mit Skirollern

Bremsen mit Rollski ist wie im Winter mit dem sogenannten „Schneepflug“ möglich. Allerdings ist diese Bremstechnik nicht gut geeignet für den Sommer, da der Bremsweg zu lange ist. Ein Grund für viele auf das Rollskifahren zu verzichten. Für unsere ComfortskateS haben wir eine Lösung zusammen mit der Firma Wahia entwickelt. Der angepasste Bremsklotz, der an die Wahia Wadenbremse montiert wird, bremst auf zwei Rollen statt wie bei anderen Cross Skates auf einem Rad. Hier im Video ist zu sehen, wie einfach es ist mit der zusätzlichen Bremse zum stehen zu kommen. Wir empfehlen jedem die Bremse, vor allem wenn man auf Radwegen sich viel auf Radwegen oder in Städten bewegt ist. Hier gleich mitbestellen.

Skate, Combi oder Cross?
Schauen Sie selbst

Weitere Alternativen für den Langlauf im Sommer außer Skiroller / Rollski

Weitere Alternativen für den Langlauf im Sommer außer Skiroller / Rollski

Cross Skate

Cross Skates bilden eine Variante des Langlaufs im Sommer. Die Rollen befinden sich hier am Holm, jeweils eine hinten und eine vorne. Diese sind mit Luft gefüllt. Daher kann man auch über unwegsames Gelände rollen. Man kann hier mit ganz normalen Schuhen starten. Die Langlauf Bindung ist sozusagen schon vorhanden. Verschiedene Bremssysteme runden die Cross Skates ab und ermöglichen schnelles zum stehen kommen. Zusammen mit Langlaufstöcken kann man die Skating Langlauftechnik ausführen. Andere Cross Skates mit Rücklaufsperren ermöglichen zudem auch die klassiche Technik. Nordic Cross Skating entstand als Begriff für die Verwendung von Stöcken mit den Cross Skates. Es existieren verschiedene Modell und Hersteller auf dem Markt, unter anderem SRB und Skike.

Skike

Skike ist ein weit verbreiteter Begriff und durchaus bekannter Name ist eine Eigenmarke und daher auch der Begriff “skiken”. Mit ihren eigens entwickelten Geräten prägen sie hierbei einen eigenen Sport, dieser fällt unter den Begriff Cross Skate. Der Skike besitzt, wie auch der Cross Skate, eine Schuhalterung, in die man mit einem beliebigen Schuh steigen kann. Die Schuhe werden mittels Schnallen befestigt. Hinten und vorne befindet sich jeweils am Holm jeweils ein luftbereiftes Rad. Skiken wird auch mit Hilfe von Stöcken ausgeübt und gehört deshalb auch zu den nordischen Sportarten, also Langlauf. Mit den Skikes ist es mit einer integrierten Wadenbremse möglich zu bremsen. Skiken ähnelt dem Langlauf, bietet aber keine Alternative für den Sommer, weil es eine klar kürzere Gleitphase beim Skating gibt.

Rollschuhlaufen

Rollschuhe sind Schuhe mit unten angebrachten Rollen. Rollschuhlaufen, dazu gehört auch Inline Skaten, ist weit verbreitet und schon seit Jahrzehnten etabliert auf dem Markt. Doch haben diese Sportarten nichts mit dem Langlaufsport zu tun. Sie werden völlig ohne Stöcke ausgeübt. Nordic Blading ist in den letzten Jahren mehr und mehr modern geworden. Nordic Blading bezeichnet einen Sport in Verbindung von Stöcken und Inline Skates.

Inlineskates

Inlineskates kennt jeder! Doch sie eignen sich nicht um Langlauf im Sommer zu trainieren. In der Regel verwendet man für das Inlineskaten auch keine Stöcke, auch wenn man des öfteren Sportler so auf den Straßen sieht. Die Gleitphase, das Fahrverhalten und die Körperhaltung differieren teilweise völlig von der Langlauftechnik. Die Umgewöhnung auf den Winter fällt deshalb schwer. Die hart trainierte Langlauftechnik, sollte im Sommer nicht leiden. Hierfür gibt es eine bessere Alternativen für den Langlauf im Sommer.